Samstag, 23. Januar 2010

Neumarkt | 23.01.2010

Aktuelle Bilder vom Neumarkt, die Bautätigkeit ruht noch immer bei den aktuellen Projekten.








Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich finde das neue Inside Hotel ganz gelungen. Sieht sehr hochwertig aus. Das hohe Mansarddach passt nicht ganz zu diesem schlichten Bau, das wölbt sich sehr schwer und erdrückend über das Gebäude, zumal es auch schwarz ist. Da hätte mir ein flaches dach besser gefallen. Gut, daß sich Stück für Stück die Lücken schließen.
Frank / DD

ChriSGD hat gesagt…

@ Frank Anonym:
Na was denn nun, 'gelungen' oder 'das Dach passt nicht'?
Ich meine, wenn das Dach als eines der maßgebenden Elemente nicht gefällt, kann man ja nicht von gelungen sprechen.

Außerdem hilft hier die einzelne Betrachtung des Inside-Hotels nicht weiter, da beim Blick auf die Gesamtansicht der Rampischen Straße auffallen muss, dass es die Maßstäblichkeit sprengt. Die zu breite Front drängt sich damit extrem in den Vordergrund. Abgesehen davon, dass ich mir eine historische Fassade gewünscht hätte, hätte sich der Komplex nach der historischen Parzellenstruktur aufgeteilt in drei bis vier unterschiedliche moderne Fassaden und drei Dächern mit unterschiedlichen Farben und leichten Höhenversprüngen wesentlich besser eingefügt. Na wenigstens haben sie die Nr. 19 historisch aufgebaut. Und wenn die andere Straßenseite mal bebaut ist, wird´s erträglicher, weil´s im Straßenraum nicht ganz so wuchtig wirkt.
Aber ich gebe dir insoweit recht, dass es für eine moderne Fassade nicht übel ist und an vielen Stellen von Dresden eine gute Lösung wäre, am Neumarkt aber meiner Meinung nach nur mittelmäßig reinpasst, vor allem wegen fehlender Kleinteiligkeit.

Lingo hat gesagt…

Dnake für die Bilder! Hoffen wir mal auf besseres Wetter, damit wir bald das British Hotel in alter Pracht wiedersehen!

Felix hat gesagt…

Danke nochmals für die immer neuen u. aktuellen Fotos, trotz der wetterbedingten Pause!
So ist es mir immer möglich auf dem neuesten Stand zu sein, da mein Wohnort etwas weiter entfernt ist u. ich mit Dresden sehr verbunden bin.
Gruß Felix