Dienstag, 9. Februar 2010

MK 6 | Dr.-Külz-Ring

Stand der Arbeiten beim geplanten Hotelneubau im Quartier MK 6 / Dr.-Külz-Ring






Kommentare:

StefanK hat gesagt…

Interessant. Die Mauerreste, die man erkennt, werden also in den Neubau integriert.

Anonym hat gesagt…

Das ist sogar bei dem Haus nebenan der Fall. Dort kann man, wenn man im Untergeschoss des Asia Restaurants auf die Toilette geht, auch ein Stueck Stadtmauer bewundern.

thomas hat gesagt…

aber irgendwie eine merkwürdige praxis??? am neumarkt, wo man rekonstruiert konnte man nicht schnell genug die keller wegreißen und hier wo eh ein moderner hotelneubau draufkommt erhält man sie???

gut, am neumarkt war es ideologisch bedingt, da man die aufkeimende rekowelle abwürgen wollte aber das bezeichnet auch wieder, dass die denkmlpflege abgeschafft/grunderneuert gehört!!!

grüße thomas

Peter Berlin hat gesagt…

@Thomas

Du hast recht aber ich gehe noch weiter: Die Denkmalpflege ist natürlich in Händen der BAULOBBY. Stichwort Frau Oechsle: Die Landesdenkmalpflegerin war ja die diejenige, die das grüne Licht zum Abriss der (zum Teil noch phantastisch) erhaltenen Keller gab.

Wenn eine promovierte ARCHÄOLOGIN wie die Öchsle so etwas tut, dann kann mir kein Mensch erzählen dass dies mit rechten Dingen zugeht. Dresden ist ja, dank der Gleichgültigkeit und Uninformiertheit der Dresdner, zur Baumafia-Stadt Nr. 1 der Bundesrepublik geworden.(Ist jetzt nicht als Vorwurf gemeint, ich achte die Dresdner, aber sie sind sich nicht darüber im Klaren was in ihrer Stadt passiert). Hier können sich Spekulanten, Baumafiosi und Wirtschaftskriminelle völlig ungehindert tummeln wie die Made im Speck. Die Politiker opfern dann auch schon mal problemlos ein UNESCO-Welterbe, nur damit der Milliardenschwere ADAC Konzern und die Autolobby noch weitere Milliarden verdienen können mit einer Brücke für eine Stadt, die bereits jetzt mehr Brücken hat als Köln (Köln hat 1 Million Einwoher).

Wer glaubt, die Denkmalpflege sei nicht von Lobbyisten infiltriert, irrt gewaltig. ALLES ist infiltriert von Lobbyisten, selbst Schulen und Universitäten. Warum wohl preisen Uni-Professoren wie Dr. Will oder Dr. Knerer denn Kubus und die Industrielle Massenfertigung als "intellektuell" an? Wer ausser der Industrie hat denn interesse an industrieller Bauweise? (Jawohl, auch der Herr Knerer der den FLORANA Entwurf verbrochen hast ist Professor an der Uni. Muss man mehr dazu sagen?)

Unser ganzes politisches System ist schon lange keine Demokratie mehr, sondern in Wahrheit eine Konzern-und Bankendiktatur.

Oros, Marx und Consorten sind keine regierenden Politiker, regieren tun die Lobbyisten hinter der Bühne. Die Marionetten wie Marx und Oros werden dann nur auf die Bühne geschickt um der Bevölkerungen irgend einen Senf zu erzählen, den manchen Leute noch immer glauben. Und genau so wie Oros und Marx nur Marionetten der Baulobby sind, ist es auch die Denkmalpflege.

Diese Worte sollen nicht enmutigen, sondern dienen vielmehr dem Gegenteil: Denn erst wenn man genau versteht was abläuft, kann man sich dagegen stellen.

Peer hat gesagt…

@Peter: wahre Worte sprichst du aus! Und wenn Knerer Professor ist, dann weiß man ja, was uns für eine zukünftige Architektengeneration blüht?! Wenigstens gibt es noch Kolhoff und Patschke, das gibt Hoffnung!

Anonym hat gesagt…

Hi Peter bin voll deiner Meinung,aber es bringt leider nix!
Es wird immer nach Wirtschaftlichkeit
und Lobbyismus gehandelt.
Das ist leider so und was dagegen machen ist unheimlich schwer!
Das ist wie Don Quichote gegen Windmühlen kämpfen...
Ich finde es voll gut das jemand das ausgesprochen (geschrieben) hat!

Gruß Ronny

Klaus hat gesagt…

Peter aus Berlin, Dir kann ich in allem Recht geben. Gut, daß es einer mal so deutlich ausspricht.
Gruß
Klaus aus Dresden

Anonym hat gesagt…

Hier entsteht also ein Holiday Inn Express Hotel. Habe mir das vor Ort mal angeschaut und man zeigte mir sogar die Tiefgarage wo die alte Stadtmauer noch steht. Außerdem wurden teilweise wohl Steine abgetragen die im Erdgeschoss (also für alle sichtbar) den Rezeptionstresen bilden werden. Der Hotelbetreiber hat sich wohl für uns Dresdner eingesetzt. Find ich gut