Montag, 10. Mai 2010

Gestaltung | Umfeld Kreuzkirche

Bis Juni 2010 gestaltet man das Umfeld der Kreuzkriche komplett neu, momentan ist der Stand der Arbeiten so:






Kommentare:

PeterBln hat gesagt…

Architektur ist Herrschaft. Diese "Nase" ist wunderbares Beispiel dafür, wie ein Objekt der "Bau-KUNST" auch die dahinterstehende Intention und Machtstruktur ausdrückt.

Auffallend an allen Gebäuden modernistischer Prägung ist die Leere. Das Pfau-Gebäude hat nichts vorzuweisen ausser Dach, Wände und Fenstern. Ein Rohbauh.

Dieser Schandbau ist eine Architektur der Ortlosigkeit, der Zerstörung, der Entwurzelung. Die Verursacher des Problems, Architekt Eberhard Pfau, reaktionäre Gestaltungskommission, UNESCO-Zerstörerin Orosz und Dresdenzerstörer "Baubürgermeister" Marx, sollten verhaftet und strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden.

Mit diesem Schritt könnte man die Dresdner Bevölkerung wirksam schützen, bevor die Schuldigen noch weitere Schäden anrichten.

vitruv hat gesagt…

Kann mir jemand das Bauschild erläutern? Ich sehe nur graue Flächen, was soll das werden??

CarloW hat gesagt…

Ecke "Nasenbau" (letztes Bild): Die alte Laterne wird hoffentlich auch bald ausgewechselt. Ne Schinkellaterne wie beim Kulturpalast, wo diese auch sehr edel wirken, würde sich an dieser Stelle auch sehr gut machen!

Dresdenisbest hat gesagt…

… Genau.

Anonym hat gesagt…

Das die Kreuzkirche das eleben muß...solch architektonische Nachbarschaft hätte Sie sich vermutlich in ihren schlimmsten Träumen nicht ausmalen können. Sandsteinplatte ist das! Wem gefällt sowas? Schlimm...!