Dienstag, 27. September 2011

Q VIII | Aktuell

Arbeiten am Quartier VIII/1+2, u.a.Ausarbeitung der Erdgeschosszonen






Kommentare:

vitruv hat gesagt…

Hach wird das alles schön! Danke auch vielmals für die stets aktuellen Fotos!! Ich fahr zwar fast täglich mit dem Rad dran vorbei, aber ich kann mich nicht satt sehen an den schönen Fassaden und Dächern und wie alles langsam wieder zu einer Stadt wächst.

Anonym hat gesagt…

Traditionelle Dachstühle aus Holz. Ich komme mir vor wie zu Zeiten des Aufbauwerks 5Jahrplans.Famos.

piltz hat gesagt…

Es wird fantastisch! Freu mich schon auf`s Wochenende, dann bin ich wieder mal in Dresden und kann mir alles "in echt" ansehen. Danke für die nun fast täglichen Bilder !!

Anonym hat gesagt…

Danke für die Bilder. So langsam kann man wieder so etwas wie eine Innenstadt erkennen in Dresden.

Herr Zorn hat gesagt…

Ich sehe gerade, dass die eine Traufseite des Löwenhaus gemauert ist, gab es da Vorgaben vom Denkmalschutz wegen der Nachbarschaft zum Stallhof?

Bauchef (Zürich) hat gesagt…

Ein kleines Vergleichsbeispiel. Zürich hat im Gegensatz zu Dresden einen riesigen, kompakten Altstadtkern. Alles original erhalten, über Jahrhunderte gepflegt? Wers glaubt. Auf folgendem Beispiel sieht man eine komplette Neubebauung aus dem 20. Jahrhundert. Die «Cantinetta» rechts stammt aus den 50-er Jahren, das Sandsteingebäude ganz links wurde eher freimütig rekonstruiert, und der gesamte mittlere Strassenzug in den 80-ern von einer Grossbank neu erstellt. Woher ich das weiss? Auf den Gebäuden finden sich kleine Tafeln, die Hinweise auf ihre Entstehung geben. Übrigens: Die Stadtverwaltung hat sich damals in den 80-er gegen diese «anbiedernde Gemütlichkeitstümelei» ausgesprochen - erst eine Volksabstimmung verhalf der betonkernen Putzigkeit ihren Durchbruch. Und heute? Den Leuten gefällts, mäkeln mögen nur die Ideologen.

(Bild gemeinfrei, c wikipedia)

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e6/Zürich_-_Augustinergasse_IMG_6218_ShiftN.jpg