Freitag, 1. Februar 2013

Elsasser Straße | Neubau der Sparkasse



Neubau der Sparkasse in der Elsasser Straße. Der Bau schliesst sich rückwärtig an die Filiale am Güntzplatz an und soll als Büro- und Verwaltungsgebäude fungieren.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Gruß aus der Partnerstadt Bottrop! Nur Beton ist hip!

Anonym hat gesagt…

Was sehe ich da,die Sparkasse passt sich den Plattenbauten an!
Somit bleibt alles beim Alten und man kann seinen Bau,als "schöner" feiern.
Aber zu der umgehenden Bebauung ist das auch keine Kunst!

Mfg R.Helbig

Darki hat gesagt…

Man muss in diesem fast vollkommen zu einer Randstadtsiedlung (wie Gorbitz) aufgelösten Stadtteil schon über die Fortsetzung der Blockrandbebaung froh sein. Von der Fassade erwarte ich nichts, aber warten wir mal ab.

Anonym hat gesagt…

Der öde Block im Bild 1 und 3 linker Hand soll wohl bald abgerissen werden. Natürlich gibt es noch Proteste von Altmietern und Plattenbaufetischisten aber wenn das Ding dann weg ist kann die ganze Gegend mal wieder richtig durchatmen und die Neubebauung entlang der Gerokstrasse maßstäblicher erfolgen.

cs hat gesagt…

hallo

also ehrlich. dass das kein architektonisches meisterwerk wird, kwar zu erwarten, aber anhand eines rohbaus zu urteilen wie das gebäude am ende aussehen wird, grenzt schon fast an hellseherei.
hier ist, schätze ich, zwar eine vollwärmeschutzfassade zu erwarten aber selbst die kann man ganz passabel gestalten. (siehe beispiele von nöfer oder patzschke in berlin). genauso kann es sein dass hier ein zweischaliges mauerwerk zum einsatz kommt (denk ich zwar nicht - aber möglich ist alles). also - wenn kommentare sein müssen - zu einem rohbau wohlgemerkt - dann doch bitte etwas qualifizierter.

einfach nur peinlich so etwas in diesem forum lesen zu müssen...

grüße aus b
cs