Freitag, 9. August 2013

Gerokstraße | Johannstadt



Rückbau der 11-Geschosser, Gerokstraße 05-13 (Johannstadt)
Eine Sanierung wurde als zu teuer eingeschätzt. Zunächst ist eine Freifläche geplant, zukünftig könnten Wohnhäuser oder Gewerbeobjekte entstehen.
Rundgang: Gerokstraße-Elisenstraße-Elsasser Straße

Kommentare:

Elli Kny hat gesagt…

der abriss scheint langfristig eine gute entscheidung. nur bekommen wir nun ein weiteres riesenloch in der stadt auf unbestimmte jahre. der großteil des bald leeren quartiers gehört allein der sparkasse, und die hat überhaupt noch nichts geplant. offen bleibt auch, was anstelle der platte kommt. bei schlechter neubauqualität sähe eine gut sanierte platte besser aus, leider. ansonsten hat die sparkasse wohl vor, langfristig bis zur gerokstrasse anzubauen und nicht die baulinie der jetzigen platte wieder aufzunehmen. dies wäre aber bei einer begradigung der gerokstrasse infolge ohnehin nötiger komplettsanierung sinnvoller. eine mittige fahrbahn mit beidseitiger doppelallee würde den breiten strassenkorridor zwar belassen, jedoch die leider bereits schräg zur strasse stehende bebauung gegenüber besser spiegeln und ein harmonischeres stadtbild erzeugen. der sparkassen-neubau zur elsässer strasse zeugt allerdings für das gesamtquartier von nichts gutem, da dessen quadratische tiefgarage bereits jetzt weit ins innenquartier reicht und eine interessante anschlussbebauung behindert. ich befürchte noch schlimmes.

Anonym hat gesagt…

Endlich!