Dienstag, 17. Dezember 2013

Landhausstraße/Friesengasse | Quartier IV/3



Paar abendliche Impressionen von den archäologischen Grabungen Landhausstraße/Friesengasse im Quartier IV/3.
Inzwischen gibt es neue Visualisierungen: 1 2 

Kommentare:

Peter S. Burg (Architekturkritik) hat gesagt…

Bei diesem Anblick mit dem Türkisen Gitter-Kubus ist man ja einfach nur völlig sprachlos. Ein Schlag ins Gesicht jedes Betrachters. Man muss sich das vorstellen: Das haben ERWACHSENE Menschen verbrochen, die sich für "Künstler" und "intellektuell" halten. Die einzig wirklich wahre Leistung besteht darin, dass die Schuldigen dieser Todes-Architektur allen Ernstes glauben, sie würden etwas "gutes" bauen. Das ist eine Leistung, denn dazu gehört sehr viel Blindheit und Lebenslüge - ich wäre dazu gar nicht fähig, denn ich weiss gar nicht wie so was geht. Ich bin froh dass die mutige GHND, die sich ja direkt nach dieser Bausünde gegründet hatte, tatsäclich weitere Beschädigungen Dresdens durch angeblich "moderne" (in Wahrheit destruktive) Architektur, verhindern konnte - zumindest in diesem Gebiet. Liebe Freunde, dankt auf Knien den mutigen Bürgern Dresdens die sich in der GHND engagierten! Wie das gesamte Areal ausgesehen hätte, wäre es nach dem Willen reaktionärer Investoren und der Abnick-Stelle des pseudo-Stadtplanungsamtes gegangen, wisst ihr. Ein Blick in die ekelhaften FLORANA-projekte oder der heutige am Postplatz geben einen Vorgeschmack davon.

Anonym hat gesagt…

Ich liege auf den Knien und danke für die mutigen und aufrechten Kommentare von Petersburg, dessen Weisheit und Sachverstand gar nicht genug gewürdigt werden kann.
Endlich wird ausgesprochen was allen längst klar sein sollte, dass die Moderne uns alle nur zerstören will und das Stadtplanungsamt nur "pseudo" ist. (Ekelhaft, einfach nur ekelhaft!) Erneuter Kniefall vor den tapferen Bürgern, die uns so selbstlos in die Vergangenheit zurückführen, die ja wohl architektonisch die einzige Hoffnung in sich trägt.

Anonym hat gesagt…

Stimmt,Petersburg sagt,was falsch läuft,zu diesen grünen Gitter Bau,habe ich auch schon früher mal geschrieben.
Es ist leider so das solchen Bauherren,das Umfeld und das Aussehen ihres tun`s egal ist.
Jedenfalls ist das ein Bau von vielen,die auf die "Sprengliste"oder so ähnlich,kommen müßte.

Mfg R.Helbig

Anonym hat gesagt…

R. Helbig spricht endlich aus was aufrecht gesinnte Bürger wirklich denken: Eine Großsprengung müsste her, um die Moderne endlich abzuschaffen.
Wie gut, dass es Menschen gibt, die den Mut haben das notwendige so klar zu artikulieren.

Nummer 13 hat gesagt…

@anonym: sind Sie auch zu einem konstruktiven Beitrag fähig, oder sind Sie als Vertreter des Destruktivismus damit überfordert? *schmunzel*

Mike799 hat gesagt…

letzte Foto - das beste:)