Dienstag, 10. Juni 2014

Freiberger Straße



Freiberger Straße
Bilder@Stefan

Kommentare:

Roberto hat gesagt…

Also ich finde dieses Projekt richtig klasse. Ich bin ein großer Fan von historischen Bauten, aber hier passt das Objekt gut hin und aus den runtergekommenen Hochhäuser wird auch noch ne richtig schicke Wohnungslocation. Und da die sicherlich nicht geraden günstigen Wohnungen auch schon gut genutzt/vermietet sind, scheint es auch den Mietern gut zu gefallen.

Anonym hat gesagt…

mal schauen ob danach dieses Projekt westlich der Alfred-Althus-Straße fortgesetzt wird.

Anonym hat gesagt…

Auch wenn nicht mehr so viele hier schreiben, eine super Seite! Die Bilder sind gut und informativ. Weiter so bitte!

PSB hat gesagt…

Wahnsinn. Endlich eine Chance diese Betonwüste zurückzubauen zur Urbanität, und was macht man? Noch mehr Betonwüste. Erinnert mich an unsere durchgeknallte Kriegstreiber-Regierung, Schulden mit noch mehr Schulden zu bekämpfen. Kein Wunder dass ein solcher Kriminalstaat auch eine entsprechende "Baukunst" hervorbringt, denn Architektur ist immer auch Zeichen von Herrschaft. Genau so psychisch auffällig wie unsere Regierung ist, ist eben auch dieses "wunderschöne" Gebäude.

Mit freundlichen Grüßen

Peter S. Burg (Bürgeriniative "Verhaftet unfähige Architekten" e.V. )

Anonym hat gesagt…

Und wieder einmal muss man PSB's geistigen Dünnschiss ertragen. Es geht nicht ohne.... Leider! Auch ich finde dieses Projekt sehr gelungen.

Roberto hat gesagt…

Ich bin mal gespannt, wann Herr PSB uns denn mal sein Projekt vorstellen wird, was er bauen möchte. Hier kann er doch alle seine lustigen Forderungen verwirklichen und uns alle überraschen. Doch sicherlich wird es nicht dazu kommen, denn über seine Tastatur alle Welt zu beschimpfen ist doch wesentlich einfacher als selber zu handeln und es besser zu machen.

Roberto hat gesagt…

Ich bin mal gespannt, wann Herr PSB uns denn mal sein Projekt vorstellen wird, was er bauen möchte. Hier kann er doch alle seine lustigen Forderungen verwirklichen und uns alle überraschen. Doch sicherlich wird es nicht dazu kommen, denn über seine Tastatur alle Welt zu beschimpfen ist doch wesentlich einfacher als selber zu handeln und es besser zu machen.

Stefanius hat gesagt…

also den aktuellen Umständen entsprechend finde ich das Projekt recht gelungen. Allerdings leider wieder Stangenware. Und zu PSB, womit würden Sie den Staatschulden bekämpfen mit der Austeritätspolitik die überall scheitert ? Witzig......

Anonym hat gesagt…

Zitat:

"Anonym hat gesagt…
Und wieder einmal muss man PSB's geistigen Dünnschiss ertragen. Es geht nicht ohne.... Leider! Auch ich finde dieses Projekt sehr gelungen.
11. Juni 2014 04:07 "


Wer Fäkaliensprache benutzt, hat auch Fäkalien im Kopf. Es verwundert überhaupt nicht, dass jemand der ein solches Vokabular benutzt, auch die auf diesem Niveau liegende Abfall-Architektur propagiert.

Dieser Ekel-Kubus ist genau so abartig wie Ihre Ausdrucksweise, insofern passt es.

mit freundlichen Grüssen

PSB hat gesagt…

Zitat:

"Anonym hat gesagt…
Und wieder einmal muss man PSB's geistigen Dünnschiss ertragen. Es geht nicht ohne.... Leider! Auch ich finde dieses Projekt sehr gelungen.
11. Juni 2014 04:07 "


Wer Fäkaliensprache benutzt, hat auch Fäkaliengedanken im Kopf. Es verwundert keineswegs, dass jemand der ein solches Vokabular benutzt auch eine Abfall-"Baukunst" propagiert:
Primitive Architektur für primitive Menschen. Merke: Sprache ist immer Ausdruck von Kultur, oder, wie bei Ihnen, von Unkultiviertheit.

mit freundl. Grüssen

Anonym hat gesagt…

Hahaha - einfach immer wieder schön, wenn die umfassende Kultur-Verschwörung bemüht wird - es ist aber auch ein Verbrecherstatt :D

Vorschlag an den guten "Peter-es-nervt-Burg": wandere doch einfach aus, vielleicht ins echte St. Petersburg. Da gibt es tolle Architektur zu bestaunen und solche eloquenten Regierungskritiker wie du sind in Russland immer herzlich willkommen.

Und tschüss!

Anonym hat gesagt…

Peter S. Burg (Bürgeriniative "Verhaftet unfähige Architekten" e.V. )

Ich erkläre mich hier ausdrücklich solidarisch mit dieser Iniative.

Die geistlichen Anhänger dieses Bauens kommen hier ja reichlich zu Wort und stellen mit ihrer aggressiv kämpferrischen Aussage eine Gefahr für unsere Gesellschaft dar.

Anonym hat gesagt…

Zitat:Peter S. Burg (Bürgeriniative "Verhaftet unfähige Architekten" e.V.)

Petersburg: Können Sie der erlauchten Gemeinde den Begriff "Iniative" erklären?

Antonstädter hat gesagt…

Na, wenigstens hat er keine Bürgerinitiative "Erschießt unfähige Architekten e.V." gegründet. Es wäre ja auch zu dumm, wenn Lenin G. Rad sich seines eigenen Feindbildes berauben würde, vielleicht müsste er ja dann noch gegen Straßentauben und Stadtstare zu Felde ziehn, die mit ihren Ablassungen die in Dresden nun nicht gerade spärlichen Brachflächen düngen. Die armen Tierchen, denen klappern bei dem Gedanken bestimmt jetzt schon die Schnäbel, bei einem derart unkorrumpierbaren und gnadenlosen Großinquisitor des guten Geschmacks!