Donnerstag, 30. Oktober 2014

Johannbogen



Neubauprojekt "Johannbogen" in der Alfred-Schrapel-Straße | Dresden Johannstadt

Kommentare:

Petersburg (Bürger in Wut e.V.) hat gesagt…

Ja NATÜRLICH, wieder mal sich in einem Altbauviertel festsetzen wollen...... peinliche und verlogene Altmodernisten, langsam krieg ich das kotzen.

Diese klobige PLUMP-Architektur könnte man mit wenigen Veränderungen adäquat gestalten.....aber NEIN es muss immer Kotz-Klotz sein, möglichst PLUMP, möglichst aufdringlich und destruktiv, bloß nichts Philigranes, bloß keine Schönheit, bloß keine Kunst.......das gabs doch früher, folglich wäre das ja nach Altmodernistenlogik "rückwärtsgewandt", und davor machen sich die reaktionären Herren Altmodernisten in die Hose vor Angst. Könnt ihr eigentlich noch etwas anderes ausser Plump-Klötzen, ihr unfähige Bande von Scharlatanen?

Der geneigte Leser möge doch bitte selber mal genau nachprüfen wieviele der Dresdner (unfähigen) Architekten in Altbauten wohnen...kenne ausser Dr. Barbara Engel vom Stadtzerstörungsamt keinen einzigen. Zumindest ist diese Dame konsequent, alle Achtung.....aber der Rest der verlogenen Nichtskönner residieren ALLE im Altbau. Mit viel Stuck natürlich. Schade um die Johannstadt!!!

Anonym hat gesagt…

Sieht aus, wie das frühere Polizeipräsidium (Neumarkt) in Kleinformat. Die Johannstadt ist leider ein verlorener Stadtteil. Die paar historischen Strassenzüge sind eine Wonne, der Rest ist allerdings grauenvoll.

Ina-Maria hat gesagt…

Sieht echt fein aus. Der Stadtteil mausert sich immer mehr. Die Mischung aus alt und modern trägt macht den Stadtteil immer attraktiver. Könnt ich mir auch vorstellen,dort zu wohnen.

Ina-Eva (die Schwesta) hat gesagt…

Sieh mal an, die Ina-Maria ist auch schon da, gestern hiess sie noch Anette, und vorgestern Sabinchen. Sag mal Mariechen, wo hast du denn den Rest der Cindy-Mandy-Bine-Susi-Sülzi-Truppe gelassen? Kommen die noch alle?

Das Propandaministerium von Diktator Walter Ulbricht schickt mal wieder seine Hurrah-Beton-truppe ins Internet. Mal ehrlich, für wie blöd hält uns die Marketingabteilung dieses dubiosen Architekturbüro? Die Bevölkerung lehnt hässliche Betonklotz-Architektur mehrheitlich ab, jeder weiss das. Wenn man schon solch dümmliche Methoden schon nötig hat, und eine ekelhafte Architektur nur durch Propaganda verteidigen kann, dann sollte man seine Hurrah-Propaganda doch bitteschön etwas subtiler gestalten - dann fällt's nämlich auch nicht so auf. Indem man immer den gleichen 20-jährigen Praktikaten nimmt, den man unter täglich wechselnden Frauennamen oder "Perücke" schreiben lässt, ist es einfach zu dümmlich- plump (genau so wie die plumpe Klotz-Architektur, dieser Ungeist manifestiert sich tatsächlich in seiner "Kunst"). Jeder 12-Jährige kann sehen, dass diese zahlreichen "Susis" und "Ina-Marias" etc. Fake-profile sind und hier nicht ihre "private" Meinung darstellen, sondern alle vom selben Praktikanten stammen der Werbung für eine hässliche und billige Schandfleck-Architektur betreibt. Schaut man sich diese Plattenbauten an, ist auch schnell klar, warum dies nötig ist.

Ja, es fällt auf, liebe Herren Betonklotz-Investoren. Schon dumm, wenn man beim Lügen erwischt wird, nicht wahr? Tipp: Wenn Sie schon "Baukunst" probieren, dann tuen Sie es doch bitteschön richtig. Dann haben Sie auch keine dümmliche "hurrah ich bin die Susi und liebe Betonklotz"- Propaganda nötig, und müssen Sie sich auch nicht mehr so lächerlich machen in aller Öffentlichkeit.


PSB

Ich-Bezogen hat gesagt…

mir gefällts auch gut und ich wäre froh, wen ich mir so eine wohnung dort leisten könnte.
psb: bitte nicht rumstänkern. nimmt eh hier eh keiner ernst! gehen sie mal raus und geniessen sie das schöne wetter - danke!

Anonym hat gesagt…


Mir gefällt das nicht und ich möchte dort auch nicht wohnen. Ich stänker gerne über diese geistlose Architektur rum.

Ina-Maria und ihre anderen Phantasienamen nimmt man nicht ernst, ihr Beharren auf einem überkommenem Architekturstil drücken nur die Hilflosigkeit und Unvermögen der heutigen Architektenschaft aus,liebenswerte und nachhaltige Bauten zu errichten.

Es darf gestänkert werden.

SingerZ hat gesagt…

Viel mehr wäre zu kritisieren,daß offenbar nur noch,der Rendite wegen,Eigentumswohnungen gebaut werden.Mietwohnungen gibts wohl nur noch im Altbestand.Keine gute Entwicklung.Und angesichts der erwarteten Wertsteigerung wird fast jeder Preis akzeptiert.Marktwirtschaft.............

PSB (anti-fake accounts) hat gesagt…

Getroffene Hunde bellen....erstaunlich, wie schnell aus "Cindy-Marie" und "Annette" jetzt "ich-bezogen" wird.....und natürlich wieder Werbung für den billigen Betonkasten.

Ihre Chefs sind in der PR genau so unfähig wie in ihrer "Bau-Kunst", denn wenn man Internet-Propaganda für Ekel-Architektur betreibt (die nur aufgrund ihrer Lage im Altbauviertel etwas wert ist) muss man das unauffällig tun, Herr "Perücke"... unauffällig, verstehen Sie? Und wenn Sie sich noch tausend neue Namen ausdenken, man erkennt Sie jedesmal an dem Blödsinn, den Sie verzapfen. Ist wirklich nicht schwer bei Ihnen.....Sie und ihre 27 Cindy-Susi-Ina-Maria accounts stellen sich einfach zu blöd an.

Bekommt man als Praktikant für diese dämliche Propaganda dort wenigstens ein bischen Geld?

Ach übrigens, ja, und ich würde auch SO GERNE in diesem Ekelklotz wohnen.....haha. Fällt ihnen kein dümmerer Spruch ein?

Schönen Tag noch :)

Anonym hat gesagt…

Da ist es wieder und blinkt kurz und heftig auf, die phantatsiche Schönheit Dresdens. Traumhaft! Was wäre das für eine wunderschöne Stadt ohne die Zerstörung??! Oh man...schade! Neubauprojekt ist okay, in der Gegend stehen doch schon viel Platten und die erhaltenen Gründerzeitler dort sind auch nicht der Burner, viel zu dunkel alles.

Heute bin ich auch mal Anonym. hat gesagt…

Da ist es wieder und blinkt kurz und heftig auf, die phantatsiche Schönheit Dresdens. Traumhaft! Was wäre das für eine wunderschöne Stadt ohne die Zerstörung??! Oh man...schade! Neubauprojekt ist okay, in der Gegend stehen doch schon viel Platten und die erhaltenen Gründerzeitler dort sind auch nicht der Burner, viel zu dunkel alles.

Fazit: Neubauprojekt ist OK, die Altbauten sind nicht der Börner. Na, das nenn ich ja mal eine echt intelligente und differenzierte Architekturkritik ;-) Wenn's unter "Cindy" oder "Susi" oder "Ich-bezogen" nicht mehr klappt, probiert man's unter Anonym, hm? Die Propaganda bleibt die Gleiche: K(l)otzriegel hurrah, Historisch alles Dreck. Ja, klar! Und genau deswegen stehen die 7 Millionen Touristen in Dresden Schlange vorm Wilsdruffer Klobus (wohnst du noch oder würgst du schon), und lassen Frauenkirche und Neumarkt links liegen.... Und im Himmel ist Jahrmarkt, gell, Susilein? ;)