Dienstag, 22. März 2016

Wiener Platz |³ MK5



Baufeld MK5 Wiener Platz/Prager Straße

Kommentare:

SingerZ hat gesagt…

Ist das eine Plaza in Palma de Mallorca?Oder eine dieser topmosernen Vorstädte Londons?Das einzig vertraute auf den Bildern ist der gute alte W50.

Anonym hat gesagt…

Ekelhaft..

Anonym hat gesagt…

Da wundert sich noch jemand, dass sich dort ein stark wachsender Drogenmarkt in den letzten Monaten etabliert hat. Bei dieser 'Schönheit' in der neuen Heimat, würde ich als Asylbewerber auch in die Kriminalität abrutschen.

Herbert hat gesagt…

Ich frag mich persönlich, wer dort wohnen möchte? Laut, keine schöne Umgebung, kriminelles Mileu. In allen anderen Richtungen siehts aus wie in Nowosibirsk. Dass einzige wäre, dass Dresden an der Stelle recht urban wirkt, da dort immer viel los ist.

Furzkissen hat gesagt…

Na da sind sich ja alle mal wieder einig, eine Mischung aus DDR und Augusts Königreich wäre wohl das einzig wahre Wohnumfeld.
Aufwachen Leute.. wir leben im 21. Jahrhundert...

Klaus hat gesagt…

Wenn das 21. Jahrhundert so aussieht, na vielen Dank.

Sascha hat gesagt…

Der neue Wohnkomplex ist keine Pracht,aber alle mal besser als dieses hässliche "Wiener Loch" vorher. Vor allem ist nach 20 Jahren endlich mal der Wiener Platz als "Das Tor zur City" komplett. In anderen deutschen Städten wie München,Berlin,Stuttgart,Frankfurt(besonders übel!)sieht es vor dem Hauptbahnhof auch nicht "einladender" aus. Wie ich erfahren habe,sind mittlerweile alle Wohnungen im MK5 verkauft oder vermietet. Das spricht auch für sich.

Anonym hat gesagt…

@Sascha: Also bei München und Frankfurt muss ich dir leider Widersprechen! In diesen Städten hat man von den Hauptbahnhöfen eine gewisse Eleganz an Bebauung. Hier fehlt davon jede Spur. Wenn man in Dresden aus dem Hauptbahnhof kommt, möchte man am liebsten nur noch abkotzen

Stephan hat gesagt…

@Anonym
Meinen Sie das?https://www.google.de/maps/@48.1393817,11.5603086,3a,75y,324h,97.98t/data=!3m7!1e1!3m5!1sXhR-gYh0Xwqy52ES376V6w!2e0!6s%2F%2Fgeo0.ggpht.com%2Fcbk%3Fpanoid%3DXhR-gYh0Xwqy52ES376V6w%26output%3Dthumbnail%26cb_client%3Dmaps_sv.tactile.gps%26thumb%3D2%26w%3D203%26h%3D100%26yaw%3D334.62231%26pitch%3D0!7i13312!8i6656

oder das?https://www.google.de/maps/@48.1412773,11.5597667,3a,75y,42.63h,92.99t/data=!3m6!1e1!3m4!1s0ckUINkKTEZUby1-fFqtAQ!2e0!7i13312!8i6656

Ach ja es gibt natürlich auch andere Gebäude..
https://www.google.de/maps/@48.1405807,11.5609989,3a,90y,68.55h,90.48t/data=!3m6!1e1!3m4!1sCqTT3jz7pwrJq-f4mfvPRg!2e0!7i13312!8i6656

Aber Sie bekommen heutzutage in München auch so das kotzen, wenn Sie aus dem Bahnhof raustreten...
Über die Gründe schreibe ich hier lieber nicht.
Wer in den letzten Jahren dort hin müsste weiß warum.

Regine hat gesagt…

@ Sascha: es spricht absolut für sich, dass alle Wohnungen weg sind. Dresden bekommt eben genau die Architektur, die es verdient. Schön oder nicht, wenn die Nachfrage nicht wäre, würden solche Bauten nicht entstehen können. Kunst- und Kulturmetropole? In Dresden können Leute wie Unheilig und Helene Fischer 25 Mal in einer Woche ihre Konzerte ausverkaufen. Man sieht in der Stadt nur Menschen mit den immer gleichen Funktionsjacken und komischen Frisuren. Und diese Jungs und Mädels - die breite Dresdner Masse eben - sind halt auch gern in diesen "schicken" neuen Platten daheim. Die Architektur passt sich dem nur an. Kulturmetropole ist lange her...und so wird auch gebaut. Sehr schade, liegt aber meiner Meinung nach nicht an den Architekten, sondern an der Nachfrage.

Anonym hat gesagt…

...vermietet oder verkauft sind zwei paar verschiedene Schuhe! In der Regel dürften die Wohnungen als Anlagekapital gekauft worden sein. Ich denke hier hier vorwiegend an Käufer aus Westdeutschland, die u.U. nie dort wohnen/leben werden. Vermietung als Ferienwohnung (like Berlin) wäre auch denkbar. Doch ganz ehrlich, warum soll man hier eine Wohnung mieten, wenn ich zum gleichen Preis in Striesen oder Plauen wohnen kann?!

Anonym hat gesagt…

@Stephan: Ja, genau das meinte ich, danke. Gemeint ist natürlich nicht das einzelne Gebäude an sich, sondern die Umgebung, die im Gegensatz zu Dresden doch etwas hermacht! Am Hauptbahnhof in Dresden kann man in eine Richtung schauen wo man möchte. Es sieht zum kotzen aus. Nicht EIN schönes Gebäude im Blickfeld!

PS: Sie haben Frankfurt bei deinen Verlinkungen vergessen. Moment, ich helfe mal nach:

https://www.google.de/maps/place/Frankfurt+am+Main/@50.1073234,8.664752,3a,60y,55.21h,87.59t/data=!3m6!1e1!3m4!1sEWWF_cRdlPcglqa15RuUUw!2e0!7i13312!8i6656!4m2!3m1!1s0x47bd096f477096c5:0x422435029b0c600!6m1!1e1

oder:

https://www.google.de/maps/place/Frankfurt+am+Main/@50.1079025,8.6618162,3a,60y,36.04h,93.17t/data=!3m6!1e1!3m4!1siQ5DbgQkr9QA795lMsDSaw!2e0!7i13312!8i6656!4m2!3m1!1s0x47bd096f477096c5:0x422435029b0c600!6m1!1e1

ALLES hat mehr Eleganz (auch die Links von Ihnen), als diese Grütze die man zur Zeit in Dresden ertragen muss..

Anonym hat gesagt…

@Regine: Bei Unheilig und Helene hast noch den guten Roland vergessen. Jetzt aber ganz im Ernst, du scheinst Dresdner nicht besonders zu mögen kann dir aber versichern es sind nicht alle so wie du denkst und hier in deiner "sehr liebevollen und zurückhaltenden" Art und Weise beschreibst.
Also Funktionsjacken trag ich z.B. nicht, in der Platte wohn ich ebenfalls nicht und finde die aktuell größtenteils fabrizierte Architektur eher billig und profitorientiert.
Ich denke ebenfalls nicht das es hier in DD eine spezielle Nachfrage nach grade diesem 0815 Bautyp entsteht, aus meiner Erfahrung entsteht sowas überall in Dt. oder der Welt, in Dresden (in Relation zu anderen dt. Städten) nur grade etwas mehr weil hier wie schon erwähnt eine erhöhte Nachfrage ganz allgemein nach Wohnraum ist.
Danke und Grüße aus dem Tal... na ihr wisst ja schon...

Harry hat gesagt…

Stimme dem Klaus vom 23.03.2016 zu, wenn das,das 21. Jahrhundert sein soll ???
"Dann gute Nacht", warten wir es mal ab,wie es in 3 - 5 Jahren dort aussieht !!!
Gruß Harry

Anonym hat gesagt…

In 3 bis 5 Jahren kannst Du Dich als Deutscher wahrscheinlich nicht mehr in die Gegend trauen. Es lebe die Willkommenskultur!

Vienna Plaza hat gesagt…

Anonym vom 27.03. 16 13:47 Uhr,wir sind hier nicht bei Facebook,wo völlig themenferne anonyme Kommentare abgelassen werden.

Regine hat gesagt…

@ Anonym vom 27.03.2016 13:47 Uhr: kannst Du bitte jemand Anderen mit Deinem Mist langweilen? Für Euch gibt es doch sicher eigene Portale, wo stramme Deutsche an der Willkommenskultur arbeiten!?
@ PSB: wo bist Du, wenn man Dich mal braucht für eine Deiner pointierten Ansagen?? ;))

Anonym hat gesagt…

Regine meint hier, Andere belehren zu müssen, die nicht das schreiben, was ihr gefällt, welche Arroganz.
Das ganze Thema Reko ist natürlich hochpolitisch und wenn da jemand eine Aussage zu macht, ist das ok.

Furzkissen hat gesagt…

Vielleicht sollten ein paar von den Leuten hier (Stefan z.B.) einfach besser zu Hause bleiben, bevor die die ganzen Bahnhofsvorplätze vollkotzen?
Was es an den Münchner Beispielen auszusetzen gäbe (ausser teilweise Sanierungsbedarf) weiss ich wirklich nicht.

Stefan erklären Sie uns das doch bitte mal Ihre Aussagen, damit man Ihre Gedankenwelt besser nachvollziehen kann?: Zitat: "Über die Gründe schreibe ich hier lieber nicht.
Wer in den letzten Jahren dort hin müsste weiß warum."

Frank hat gesagt…

@ Anonym vom 28.03.2016 18:38: was heisst denn hier "Andere belehren zu müssen"?? Wir sollten hier doch einfach bei der Sache bleiben. Jeder sollte seine Meinung äussern dürfen, aber was hat denn bitte das Thema Reko - so hochpolitisch wie es sein mag - mit der Angst des Deutschen vor der Willkommenskultur zu tun? Sie werfen da zwei politische Themen durcheinander. Und eines hat hier nunmal nix verloren.

Anonym hat gesagt…


@Harry:
Stimme dem Klaus vom 23.03.2016 zu, wenn das,das 21. Jahrhundert sein soll ???
"Dann gute Nacht", warten wir es mal ab,wie es in 3 - 5 Jahren dort aussieht !!!

Anonym 27.3.16
In 3 bis 5 Jahren kannst Du Dich als Deutscher wahrscheinlich nicht mehr in die Gegend trauen. Es lebe die Willkommenskultur!

Regine:@
Anonym vom 27.03.2016 13:47 Uhr: kannst Du bitte jemand Anderen mit Deinem Mist langweilen? Für Euch gibt es doch sicher eigene Portale, wo stramme Deutsche an der Willkommenskultur arbeiten!?

Anonym 28.3.16
Regine meint hier, Andere belehren zu müssen, die nicht das schreiben, was ihr gefällt, welche Arroganz.

Anonym vom 31.3.16
Wie kommt eine Regine dazu, hier Sprechverbote zu fordern, wie arrogant muss man denn sein, um das zu verlangen!
Gerade die Stadtquartiere um den Hauptbahnhof verslumen in allen Städten Europas, das wird in Dresden nicht anders sein.
Das bürgerliche, alteingesessene Publikum zieht weg und Zuwanderer ziehen ein.
Das ist ein Fakt und wer das nicht hören will, betrügt sich und Andere.

Anonym hat gesagt…

Welches "alteingesessene Publikum"??? Darf ich fragen, wer da gewohnt hat und jetzt "vertrieben" wird? So viel ich weiss, haben auch die qm-Preise in diesem Quartier alles andere als Slum-Niveau.

Und muss ich als gebürtiger Italiener mich nun auch vor dem Hauptbahnhof fürchten oder galt das nur den Deutschen? ;)

psb hat gesagt…

Ich bin nicht generell gegen eine solche Architektur, ich kann so etwas auch interessant finden. Allerdings habe ich schon immer gesagt, und ich bleibe dabei, dass der Wiederaufbau einer zerstörten Europäischen Stadt für solche Experimente das falsche Terrain ist. In Paris könnte so etwas gut wirken, als Kontrast zum praktisch unzerstörten intakten Stadtgefüge. Aber wo sehen Sie denn bitter hier im Viertel Prager Strasse ein "intaktes Stadtgefüge"? Hier stand vor wenigen Jahrzehnten kein einziger Stein, sondern nur grüne Wiese, vor aber vorher eine blühende fast 1000 Jahre alte Europäische Metropole stand. Die Prager Strasse war traditionell die Hauptgeschäftsstrasse Dresdens, jeder Dummkopf kann sehen dass in einem solchen Viertel behutsam, sensibel und mit Verstand gebaut werden muss - und nicht wie in einem Micky-Mouse Freizeitpark. Das hier sieht für mich aus wie ein Disneyland, es ist absolut der falsche Ort so etwas im Zentrum einer Europäischen Kulturstadt zu errichten, das dringend Wiederaufbau benötigt. Die Herren Baumeister waren leider völlig unfähig im Berücksichtigen des Kontextes, und der Kontext ist vor allem die Zerstörung der Stadt - wäre sie es nicht, müsste man dort ja nicht bauen. Sie haben versäumt, sich die simple Frage zu stellen "wie stellen wir die verlorene Urbanität einer kriegszerstöreen Stadt wieder her". Wer Architekt sein möchte, und glaubt man könne im schwer zerstörten Dresden genau so lustig bauen wie im unzerstörten intakten Paris, der hat seinen Job nicht begriffen und sollte lieber einen Beruf ergreifen, ich empfehle Buchhalter oder ähnliches. Wie gesagt, ich habe nichts gegen solche Architektur - aber sorry, kriegszerstörte Stadt die dringend neue urbane Architektur benötigt, keinen rückwärtsgewandten 1920er Bauhaus-Quatsch, ist grotesk falscher Ort. Für solche Architektur vielleicht einen "Themenpark Architekturexperimente" einrichten am Rande der Stadt - aber bitte nicht in der City. Diese Architektur ist geeignet, sämtliches menschliches Leben aus der Innenstadt zu tilgen.