Samstag, 16. Mai 2020

Wiener Platz | Ammonstraße


Neubau eines Hotels mit Einkaufsmarkt und Büros zwischen Hauptbahnhof/Budapester Straße; Ammonstraße
Früherer Beitrag

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Tragic that this entire area was an empty space that could have been developed with Dresden's character in mind. But it looks sterile, cold, global, and impersonal. Not at all in keeping of what was there or what has been restored so nicely in the alt market and neumarkt areas.

Anonym hat gesagt…

Ich kann mich dem Vorredner nur anschließen: Was hätte hier alles wieder entstehen können! Der schöne Bahnhof wird nun von einer Scheußlichkeit in Beton umgeben. Gesichtslose Stapelei die überall stehen könnte. Mit Architektur hat das nichts zu tun, die Verantwortlichen sollten sich schämen!

Klaus hat gesagt…

Ich denke,man muss sich mit dieser Art Architektur auch für die nächsten Jahrzehnte abfinden müssen.Traditionelle Formen und Rekos werden noch auf sehr,sehr lange Sicht in deutschen Städten die Ausnahme bleiben.